Arbeiter in diesen Städten sind unermüdlich

kali9/E+ über Getty Images

Harte Arbeit ist in der amerikanischen Kultur verankert. Tatsächlich, nach den Organisation für Ökonomische Kooperation und Entwicklung , liegen die USA bei der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden pro Land auf Platz 10 (Mexiko, Costa Rica und Korea belegten die ersten drei Plätze). Im Durchschnitt verbringen amerikanische Arbeiter jedes Jahr 1.779 Stunden mit ihrer Arbeit, und WalletHub hat dies noch weiter aufgeschlüsselt, um herauszufinden, wo die am härtesten arbeitenden Menschen in den 50 Bundesstaaten leben.

Methodik

Jsnow my world/Shutterstock


Um festzustellen, wo die am härtesten arbeitenden Amerikaner leben, hat WalletHub 116 der bevölkerungsreichsten Städte nach direkten Arbeitsfaktoren und indirekten Arbeitsfaktoren verglichen. Diese umfassen insgesamt 11 Metriken, die auf einer 100-Punkte-Skala bewertet werden, wobei 100 „am fleißigsten“ bedeutet. Zu diesen unterschiedlich gewichteten Kennzahlen gehören durchschnittliche Wochenarbeitszeit, Erwerbsquote, Haushalte ohne Erwachsene, Arbeitnehmer, die ihren Urlaub ungenutzt lassen, engagierte Arbeitnehmer (oder solche, die von ihrer Arbeit begeistert sind), untätige Jugendliche (im Alter von 16 bis 24), durchschnittliche Pendelzeit, Arbeitnehmer mit Mehrfachbeschäftigung, jährliche Freiwilligenarbeit pro Einwohner, Einwohner, die sich in lokalen Gruppen oder Organisationen engagieren und durchschnittliche Freizeit pro Tag.

#30 Charlotte, North Carolina

Sean Pavone/Shutterstock


Mit 67,58 von 100 Punkten belegt Charlotte, North Carolina, Platz 30 der am härtesten arbeitenden Städte in Amerika. Zu all der harten Arbeit gehört leider auch ein lange durchschnittliche Pendelzeit 27,4 Minuten.



#29 Raleigh, North Carolina

© Sean Pavon