Die Welt kann ein verrückter Ort sein, das wissen wir alle. Und der Angst nachzugeben, die von den Medien endlos produziert wird, ist eine ständige Versuchung auf dem Weg zur Fitness-Größe. Es stimmt auch, dass manchmal Scheiße real wird und wir darauf vorbereitet sein müssen, uns sofort anzupassen. Wieso den? Weil…

Das Leben ist ein Kampf!

Aber (und es ist ein großer, fetter Hintern), nur weil das Leben ein Kampf ist, heißt das nicht, dass du dich jedes Mal selbst zerstören musst, wenn du ins Fitnessstudio gehst. Jeder ernsthafte Athlet weiß, dass Ruhe, Erholung und Periodisierung (die Intensität basierend auf Zielen, Leistung und Fähigkeiten intelligent ändern) für eine optimale Leistung (auch bekannt als Kicking Ass) absolut entscheidend sind.

Es gibt einen massiven Trend in der Fitnessbranche, Bewegung als einen totalen Krieg gegen den Körper zu verherrlichen. Ich nenne es die Militarisierung der Fitness – all die Bootcamps, vom Marine inspirierten Workouts, lächerlich intensive Bodybuilding-Routinen und die allgemeine Verherrlichung von Schmerzen. Auch unsere Erholungs- und Regenerationstechniken werden danach priorisiert, wie schmerzhaft sie sind. (Hast du einen Knoten in deinem Hüftbeuger? Lass dich mit einem Baseball rollen!)


Dieser Trend ist ein Symptom einer viel größeren Krankheit. Wir leben in einer Kultur, die von Aggression besessen ist, und sie hat ihren Weg in jede Facette unseres Lebens gefunden, sogar in unser Training.

Erschöpfung ist kein Statussymbol

Naja, eigentlich Erschöpfungistein Statussymbol in unserer Kultur. Und das ist das Problem – wir arbeiten und trainieren uns zu Tode. Schon in jungen Jahren werden wir mit der Botschaft bombardiert, dass wir, um erfolgreich zu sein, Überstunden machen, unsere Gesundheit, Freunde, sogar Glück und geistige Gesundheit opfern müssen, um das zu erreichen, was wir wollen.


Dalai Lama Inspirierendes Zitat



PIN IT

Chronische Erschöpfung ist nicht der Schlüssel zum Erfolg. Es ist ein Wettlauf in Richtung Krankheit und Dysfunktion. Und in den meisten Fällen verursacht sie Leiden, die zu 100 Prozent vermeidbar sind. Manche Leute, wie Dr. Meyer Freidman, der Arzt, der als erster das Typ-A-Persönlichkeitsmerkmal identifizierte, nennen diese westliche Krankheit 'die Eile-Krankheit'.

Wir sagen nie Dinge wie 'Ich wette, ich kann vor Ihnen ein Nierenversagen erleiden!' Aber so verhalten sich viele von uns. Selbst in der Fitnessbranche gibt es Unmengen von Menschen, die von außen stark aussehen und von innen schwach sind. Und wissen Sie, wie wir sie nennen? Führungskräfte. Weil andere Leute ihnen gutes Geld zahlen, um ihr gleiches verzerrtes und oberflächliches Verständnis von Fitness zu erben.


Unsere kulturelle Pathologie lässt sich ziemlich einfach zusammenfassen: zu viel Yang, zu wenig Yin; zu viel Tun, zu wenig Sein; zu viel Arbeit, zu wenig Spiel; zu männlich, zu wenig weiblich.

Wie wirkt sich die Militarisierung von Fitness auf Ihr Training aus?

Auf jede erdenkliche Weise. Es beeinflusst Ihre Gesundheit, Ihr Glück, die Nachhaltigkeit Ihres Programms und Ihre Fähigkeit, Ihre Ziele zu erreichen.

Glauben Sie, dass eine der folgenden Aussagen wahr ist?

  • Kein Schmerz kein Gewinn. Sie müssen leiden, um in Form zu kommen.
  • Mehr ist immer mehr. Äh.
  • Trainieren macht keinen Spaß, ist aber Pflicht.
  • Wenn ich mich nicht fast übergeben muss, halte ich mich zu sehr zurück.
  • Du bist nur so gut wie dein letztes Training.
  • Ich fühle mich wie ein Verlierer, wenn ich ein Training verpasse.

Wenn Sie mit Ja geantwortet haben, sind Sie beim Fitness-Verständnis „Übung ist Krieg“. Und das ist in Ordnung – wenn Sie Krieg gegen Ihren Körper führen wollen, machen Sie weiter. Viele von uns durchlaufen diese Phase. Ich habe dort ein Jahrzehnt verbracht, mit vielen gemeinsamen Opfern und Kriegsgeschichten, die das beweisen. Ich mache Sie also nicht klein – ich sage nur, dass dies nicht die einzige Möglichkeit ist, zu trainieren, und es ist sicher nicht nachhaltig. Und wenn Sie davon profitieren können meine erfahrungen und fehler , das wäre gut.


Was ist also die andere Option?

Nun, es gibt viele Möglichkeiten. Aber einer von ihnen ist zu entscheiden, dass das Erlernen des Körpers und dessen, was es braucht, um ihn zu nähren, zu stärken und zu heilen, ein lebenslanger Prozess, Abenteuer, Erkundung und Privileg ist, keine lästige Verpflichtung oder militärische Operation.

Es gibt viele Menschen, die es lieben zu tanzen und sich zu einem neuen Körper zu tanzen. Andere finden eine tiefe Befriedigung, wenn sie Kampfkünste und Kung-Fu praktizieren, um zu Superfitness-Ruhm zu gelangen. Dann gibt es die Yogis, die Bewegung nutzen, um ihre Körpergröße zu manifestieren.

Keine dieser Perspektiven ist richtig oder falsch, aber sie alle sind es wert, erforscht zu werden, wenn Sie wirklich eine nachhaltige, umfassende und ausgewogene Bewegungspraxis wünschen. Tiefe und Weite der Perspektive, meine Freunde. Deshalb bist du hier und liest diesen Beitrag und nicht eine dieser kitschigen, oberflächlichen Roboter-Fitnessseiten.

Intensität klug einsetzen und Beschwerden normalisieren

Es gibt einen großen Unterschied zwischen der weise Verwendung von Intensität und der zwanghaften Verwendung von Intensität. Um Ihre Fitnessziele zu erreichen, müssen Sie sich Ihren Grenzen stellen und lernen, mit Beschwerden umzugehen. Verwenden Sie diesen Beitrag also nicht als Ausrede, um es die ganze Zeit ruhig angehen zu lassen. Tatsächlich ist das genauso eine Falle wie die ganze Zeit hart zu trainieren.


Finden Sie den Mittelweg. Seien Sie mit Beschwerden in Ordnung und lernen Sie, die Sprache, Empfindungen und Signale Ihres Körpers zu interpretieren, damit Sie wissen, an welchen Tagen Sie pushen können/sollten und an welchen Tagen Sie sich zurückziehen und erholen müssen. Dies ist etwas, das Sie nicht auslagern können, und je besser Sie werden höre, wie sich dein Körper anfühlt , desto einfacher ist es, hart zu trainieren, Ihre Ziele zu erreichen und Verletzungen und Krankheiten zu vermeiden.

Ich wundere mich…

Bist du bereit, deinen Körper zu zerstören, um mit 30 super heiß auszusehen? Oder sind Sie bereit, einen tieferen Blick zu werfen, die Philosophie „Weniger ist mehr“ zu erforschen, Ihre „Kein Schmerz, kein Gewinn“-Programmierung loszulassen und Ihre Gesundheit, Kraft und Ziele auf natürliche Weise entwickeln zu lassen, damit Sie bis in die 90er neue Abenteuer und Bewegungserfahrungen machen?

Alle Gesundheits- und Fitnessziele erfordern nachhaltige Motivation. Es ist ein Abenteuer, kein Ziel, und Sie werden das Abenteuer viel mehr genießen, wenn Sie es zu Ihrem eigenen machen, anstatt der Herde zu folgen.

Lass mich jetzt fallen und gib mir 20 Liegestütze!


Dieser Beitrag wurde von Jonathan Angelilli geschrieben und wurde ursprünglich veröffentlicht auf zugtief . Jonathan ist vieles: genesener Süchtiger, friedlicher Krieger, prominenter Trainer, Spitzensportler, erfolgreicher Schriftsteller, bescheidener Lehrer, liebevoller Schüler. Vor allem ist er ein Exercise Alchemist™, jemand, der sich für die Kraft ganzheitlicher Übungen begeistert, um Sie in die beste Version Ihrer selbst zu verwandeln und die ganze Welt zu verwandeln.