Der Shutdown der Regierung muss deinen Urlaub nicht ruinierenShutterstock

Die Schließung aller US-Nationalparks nach der Schließung der Regierung am Dienstag hat viele Reisende, Wanderer und Camper entfremdet. In den meisten Parks wurde von den Campern erwartet, dass sie das Gelände innerhalb von 48 Stunden räumen, und viele ankommende Besucher werden weiterhin abgewiesen. Auch wenn die Schließung der Hauptbereiche jedes Parks ein großer Wermutstropfen für Urlauber ist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Ihre Reise ruiniert ist.

Die gute Nachricht ist, dass einige Teile der meistbesuchten Nationalparks noch zugänglich sind. Auch wenn es nicht nach dem Abenteuer klingt, auf das sich ein Entdecker mit großen Augen erhofft hatte, finden Sie im Folgenden einige Optionen, die Ihnen helfen können, das Beste aus dem zu machen, was sich unter den gegebenen Umständen als vorzeitiger Urlaub herausstellte.

Great-Smoky-Mountain-Nationalpark
Besucher der Great Smoky Mountains in North Carolina sollten auch bei geschlossenem Park viel zu tun haben. Die malerische Newfound Gap Road (US 441), die durch den Park führt, ist immer noch für die Herbstlaubbeobachtung geöffnet. Natürlich gibt es auch viele andere malerische Nebenstraßen in der Nähe, darunter den Blue Ridge Parkway, den Cherohala Skyway und „The Dragon“ (NC 28). Alle diese Straßen haben Wanderwege entlang ihrer Routen sowie nationale Waldcampingplätze. Zu den weiteren Aktivitäten in der Umgebung zählen Kajakfahren, Angeln, Rennradfahren, Mountainbiken, Ziplining und Rafting.


Grand Canyon Nationalpark
Während alle Wege, Straßen, Campingplätze und Hotels im Grand Canyon National Park geräumt werden, können Ranger nicht alle 12 Millionen Hektar des Parks räumen. Entsprechend Grand Canyon-Neuigkeiten , Camper, die bereits im Backcountry unterwegs sind, und Rafter, die bereits Fahrten auf dem Colorado River unternommen haben, können ihre Ausflüge ohne Unterbrechung fortsetzen. Wenn Sie dies lesen, gehen wir jedoch davon aus, dass Sie sich wahrscheinlich nicht im Hinterland befinden. Sie können immer noch einen Blick auf den Big Ditch vom Highway 64 (auch bekannt als 'East Rim Drive') werfen, der geöffnet bleibt, da es sich um eine Bundesstraße handelt (planen Sie nur keine Besuchereinrichtungen im Park zu nutzen, da sie werde geschlossen).

Yosemite Nationalpark
Die Nationalpark-Shutdown hat möglicherweise dem Yosemite-Nationalpark den größten Dämpfer setzen , dessen 123. Geburtstag gestern war. Zweifellos ist die Schließung eine große Enttäuschung für Kalifornien-Reisende, aber zumindest dürfen Tagesbesucher den Park betreten. Die Eingänge des Yosemite bleiben geöffnet, aber die Gäste werden angewiesen, die Einrichtungen des Parks nicht zu nutzen. Yosemite-Sprecher Scott Gediman bemerkte dass 'die Straßen, die zum Glacier Point und dem Mariposa Grove of Giant Sequoias entlang des Highway 41 führen, gesperrt sind.' Auf der halbhellen Seite erwähnte er auch, dass einige der Konzessionsunternehmen des Parks, wie der Yosemite Village Store und Curry Village Gift and Grocery, für eine begrenzte Zeit geöffnet bleiben werden.


Yellowstone Nationalpark
Wyoming-Reisende, die hoffen, einen Blick auf den Yellowstone-Nationalpark zu erhaschen, werden abgewiesen. Laut Reuters , neuen Besuchern wird kein Einlass gewährt und bestehende Camper wurden aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Während der berühmte Park enttäuschend unzugänglich ist, andere Sehenswürdigkeiten der Umgebung, die nur eine kurze Autofahrt vom Yellowstone entfernt sind Dazu gehören Hebgen Lake und Earthquake Lake, die alte westviktorianische Goldgräberstadt Virginia City, Montana, sowie Big Springs und Island Park in Idaho.