Ein Experte für Physiotherapie erklärt die Auswirkungen schwerer Rucksäcke und wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Kind das richtige Gewicht hat

Shutterstock

Zurück in die Schule bedeutet zurück zu den Büchern, was gut für das Gehirn der Kinder ist, aber nicht so sehr für den Rücken.

Laut Amerikanische Akademie für Pädiatrie (AAP) sollte ein Kinderrucksack nicht mehr als 10 bis 20 Prozent des Eigengewichts wiegen, aber oft wird diese Grenze überschritten und es kann durchaus zu Belastungen bis hin zu Verletzungen kommen.


Jaime Quinn (DPT), Professionelle Physiotherapie Partner und regionaler klinischer Direktor, NYC, sagt, dass es mehrere Forschungsstudien gibt, die die langfristigen Auswirkungen des Tragens eines schweren Rucksacks zeigen.

„Das Tragen eines schweren Rucksacks über einen längeren Zeitraum kann zu Überbelastungen von Nacken, Rücken und Schultern führen“, erklärt sie. „Im Laufe der Zeit können die Muskeln ermüden und der Träger kann in eine schlechte Körperhaltung geraten, was zu Muskelungleichgewichten führen kann, die langfristig ein erhöhtes Verletzungsrisiko verursachen können.“


Darüber hinaus, so Quinn, neigen Kinder, die schwere Rucksäcke tragen, dazu, sich nach vorne zu beugen, um das Gewicht zu tragen, was ihre Haltung . Außerdem erhöhen schwere Rucksäcke bei kleinen Kindern das Sturzrisiko.



Offensichtlich gibt es eine Handvoll Risiken, wenn man die Hauptlast eines Rucksacks trägt, der für ein Kind einfach zu schwer ist, aber eine Studie aus dem Jahr 2002 aus Texas fanden heraus, dass die meisten Eltern (etwa 96 Prozent) das Gewicht der Rucksäcke ihrer Kinder nicht überprüfen.

Bestimmung des angemessenen Gewichts und Vermeidung von Rückenschmerzen
Der AAP empfiehlt, dass der Rucksack eines Kindes nicht mehr als 10 bis 20 Prozent seines Körpergewichts wiegen sollte, aber laut Die New York Times , schlägt eine aktuelle Umfrage von Consumer Reports vor, das untere Ende dieses Spektrums von 10 Prozent anzustreben. Quinn stimmt zu.

Erwähnenswert ist auch, dass in demselben Bericht Mädchen und kleinere Kinder möglicherweise am stärksten gefährdet sind Rückenschmerzen aufgrund schwerer Rucksäcke, daher ist es für kleinere Kinder besonders wichtig, einen gut sitzenden Rucksack zu finden.


Quinn weist auch darauf hin, dass übergewichtige Träger ein erhöhtes Verletzungsrisiko haben, da sie durch Übergewicht bereits Muskeln und Gelenke belasten.

„Es ist wichtig, dass die Träger breit, gepolstert und verstellbar sind, damit der Rucksack dem Kind gut passt“, sagt Quinn. „Der Rucksack sollte eng am Körper anliegen und nicht zu weit unter der Taille hängen. Der beste Rat für ältere Kinder ist, die Gurte auf beiden Schultern zu tragen und die Gegenstände gleichmäßig im Rucksack zu verteilen.“

Das Verletzungsrisiko steigt, erklärt Quinn, wenn der Rucksack über einer Schulter getragen wird oder die meisten Gegenstände auf einer Seite verstaut werden, was dazu führt, dass sich der Träger oft zur Seite verschiebt oder beugt, um das Gewicht zu tragen.

Sie betonte, wie wichtig es ist, den Rucksack mit beiden Riemen zu tragen, um das Gewicht gleichmäßig auf beide Schultern zu verteilen.


„Das tägliche Entfernen unnötiger Gegenstände aus dem Rucksack ist ebenfalls wichtig“, fügte sie hinzu.

Entlastung von Nacken- und Schulterbelastung
Vorbeugen ist von größter Bedeutung, aber für Kinder, die aufgrund eines schweren Rucksacks bereits an Nacken, Schultern und Rücken leiden, bietet Quinn ein paar erholsame Dehnübungen und Übungen an, die helfen können.

„Schwere Rucksäcke können dazu führen, dass sich der Träger nach vorne beugt, was zu einer erhöhten Belastung des unteren Rückens führt“, erklärt sie. „Es kann zu einer nach vorne gerichteten Kopf- und abgerundeten Schulterhaltung kommen, was zu einer Verspannung der Brustmuskulatur und einer übermäßigen Belastung der Halswirbelsäule (Nacken) führen kann. Dehnungen der Brustmuskulatur und der oberen Trapezmuskeln können die Flexibilität dieser Muskeln verbessern und langfristige Haltungsdefizite verhindern.“

Quinn empfiehlt auch Stärkung der Rücken- und Rumpfmuskulatur um die Körperhaltung zu verbessern und das Tragen eines schweren Rucksacks über einen längeren Zeitraum zu erleichtern.


„Übungen wie Schulterblattdrücken und Kinnfalten können dazu beitragen, das Verletzungsrisiko für Nacken und Schultern zu verringern“, sagt sie. „Übungen, die helfen können, die Rücken- und Rumpfmuskulatur zu stärken, sind Bauchcrunches, Bretter und Supermans.“

Quinn sagt, dass neben dem Aufbau von Rücken- und Rumpfkraft auch die Aufrechterhaltung der allgemeinen körperlichen Fitness wichtig ist, um die Belastung des Körpers durch das Rucksackgewicht zu reduzieren.

Mehr lesen:
5 Übungen für eine bessere Körperhaltung
Yoga-Posen zur Linderung von Rückenschmerzen
Die besten und schlechtesten Bauchmuskelübungen (und warum die Kernkraft für Ihre Gesundheit unerlässlich ist)