BestReviews

Bringen Sie Gegenstände mit, die angenehme Erinnerungen wecken, damit sich Ihr betreutes Wohnzimmer wie zu Hause anfühlt.

Es kann schwierig sein, das Haus zu verlassen, um in eine Einrichtung für betreutes Wohnen zu ziehen, aber manchmal brauchen wir alle ein wenig zusätzliche Hilfe. Es mag auf den ersten Blick wie ein großer Umbruch erscheinen, aber Sie können eine Reihe von Dingen tun, um ein betreutes Wohnzimmer in etwas viel wohnlicheres zu verwandeln.

Von Familienfotos bis hin zum gemütlichen letzten Schliff haben wir alle möglichen Tipps, um Ihren Raum einladender zu gestalten. Sobald sich Ihr betreutes Wohnen wie zu Hause anfühlt, werden Sie sich schnell einleben und alles genießen, was Ihre neue Seniorengemeinschaft zu bieten hat.

Wände anmalen

Die meisten Zimmer für betreutes Wohnen haben Wände aus strahlend weißem oder mattem Magnolienholz. Obwohl nicht alle Einrichtungen dies zulassen, wird sich Ihr neues Zimmer eher wie zu Hause anfühlen, wenn Sie die Wände vor dem Einzug streichen. Vermeiden Sie am besten dunkle Farben, wenn Ihr Zimmer eher kompakt ist, aber wenn Sie kräftige Farben bevorzugen, versuchen Sie es einfach mit dem Streichen eine Feature-Wand und den Rest einen neutralen Farbton lassen. Vielleicht möchten Sie ein Farbschema auswählen, das dem in der Wohnung ähnelt, von der Sie umziehen.

Gegenstände von zu Hause mitbringen



Wenn Sie aus einem großen Haus oder einer großen Wohnung umziehen, werden Sie wahrscheinlich nicht alle Ihre Habseligkeiten in Ihrem neuen Zuhause unterbringen, aber wenn Sie einige Ihrer Einrichtungsgegenstände und persönlichen Gegenstände mitbringen, wird sich Ihr neuer Ort viel heimeliger anfühlen. Wählen Sie ein paar größere Möbelstücke, die für Sie von Bedeutung sind oder die Ihnen einfach gefallen. Vielleicht möchten Sie zum Beispiel Ihren bequemsten Sessel mitbringen oder die Kommode, die Ihnen Ihre Großeltern vererbt haben. Kleinere Gegenstände wie Lampen, Ornamente, Steppdecken und Vorhänge sind leichter mitzubringen. Mit vertrauten Gegenständen um Sie herum wird es sich anfühlen, als wären Sie an einem vertrauten Ort.

Kunst und Fotos hinzufügen

Attraktive Kunstwerke können einen Raum wirklich aufheitern. Wenn Sie bereits einige Favoriten von zu Hause haben, bringen Sie diese mit. Vielleicht möchten Sie jedoch in neue Drucke oder sogar in ein Originalstück für Ihr neues Zuhause investieren. Neben Kunstwerken sollten Sie natürlich auch einige Familienfotos mitbringen. Rahmen Sie eine Auswahl Ihrer Lieblingsfotos ein, um Ihre Lieben in der Nähe zu haben. Informieren Sie sich über alle Regeln zum Aufhängen von Rahmen in Ihrem Zimmer. Sie dürfen zwar keine Haken in die Wand setzen, aber Befehlsleisten oder digitale Bilderrahmen sind hervorragende Alternativen.

Schaffen Sie eine Sitzecke

Wenn Sie in ein betreutes Wohnzimmer statt in eine komplette Wohnung ziehen, kann es sich eher wie in einem Hotel anfühlen als in einem Zuhause. Was wirklich helfen kann, ist, eine Sitzecke zu schaffen, damit Sie nicht nur ein Bett und einen Schrank haben. Auf diese Weise können Sie auch mit Gästen zusammensitzen, wenn Sie sie nicht in Gemeinschaftsbereichen besuchen möchten. Wenn Sie genügend Platz haben, schaffen Sie einen Bereich mit einer kleinen Couch, einem Sessel und einem Couchtisch als Wohnzimmer oder Lounge. Mit einigen kleinen Extras wie Überwürfen, Decken oder Kissen wird es sich noch heimeliger anfühlen. Alternativ könnten Sie Platz für einen kleinen Esstisch und Stühle schaffen, um mit den Besuchern zu essen. Dies ist eine gute Idee, wenn Sie Schwierigkeiten haben, von niedrigen Sitzen auf und ab zu kommen.

Denken Sie an Speicherlösungen

Ihr betreutes Wohnzimmer wird sich nicht sehr heimelig anfühlen, wenn es komplett mit Gegenständen vollgepackt ist. Das Verkleinern ist schwer, aber mit einigen cleveren Aufbewahrungslösungen können Sie Unordnung vermeiden. Wählen Sie zum Beispiel einen Couchtisch im Kofferraum-Stil, der gleichzeitig als Stauraum dient, oder ein Plattformbett mit Schubladen darunter. Aufteilung und Aufbewahrung sind die Schlüssel zu einem Raum, der sich warm und einladend anfühlt, genau wie ein Zuhause sein sollte.

Bringen Sie Ihr Haustier mit

Nichts gibt einem das Gefühl, weniger zu Hause zu sein, als gezwungen zu sein, ein geliebtes Haustier aufzugeben. Obwohl nicht alle Einrichtungen für betreutes Wohnen Haustiere erlauben, ist dies bei einer beträchtlichen Zahl der Fall. Wenn Sie ein Haustier zu Hause haben, wählen Sie ein Zimmer, in dem Sie es mitbringen können. Sie finden sogar einige Einrichtungen mit Hundeparks und Tierpflegesalons vor Ort.

Betrachten Sie Ihre Interessen

Es ist leicht, sich in Designtrends und Ästhetik zu verlieren und zu vergessen, Ihren Raum so einzurichten, dass er die Dinge erleichtert, die Sie gerne tun. Wenn Sie beispielsweise gerne lesen, lassen Sie genügend Platz für ein Bücherregal und einen bequemen Lesesessel und stellen Sie eine Lampe oder eine Leselampe neben Ihr Bett, damit Sie vor dem Schlafengehen ein gutes Buch genießen können. Wenn Filme oder Fernsehen mehr für Sie da sind, stellen Sie sicher, dass Sie einen Fernseher und einen DVD-Player oder einen Smart-TV mit Zugang zu einem Streaming-Dienst haben. Lust auf Kochen? Schauen Sie, ob Sie ein betreutes Wohnen mit einer Küchenzeile und einem Essbereich finden, damit Sie immer noch für sich selbst und Ihre Freunde und Familie kochen können.

Lauren Corona ist Autorin für BestReviews. BestReviews ist ein Produktbewertungsunternehmen mit einer einzigen Mission: Ihre Kaufentscheidungen zu vereinfachen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen. BestReviews akzeptiert niemals kostenlose Produkte von Herstellern und kauft jedes Produkt, das es bewertet, mit eigenen Mitteln.

BestReviews verbringt Tausende von Stunden damit, Produkte zu recherchieren, zu analysieren und zu testen, um den meisten Verbrauchern die besten Tipps zu empfehlen. BestReviews und seine Zeitungspartner können eine Provision verdienen, wenn Sie ein Produkt über einen unserer Links kaufen.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.