Nach einem schleppenden Saisonstart gewinnt Olympiasieger in unter 20 Sekunden

Die Überraschung bei den ExxonMobil Bislett Games 2013 in Oslo, Norwegen, war nicht, dass Usain Bolt bei seinem ersten 200-Meter-Rennen der Saison triumphierte.

Es war nicht das stärkste Feld, und der einzige echte Herausforderer des jamaikanischen Weltrekordhalters, Churandy Martina aus den Niederlanden, wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert.

Was jedoch einige Augenbrauen hochzog, war, dass Bolt in einer Zeit von 19,79 ins Ziel kam und damit der erste Läufer in diesem Jahr war, der 20 Sekunden brach. Er stellte auch einen Erfolgsrekord von Bislett Games auf und übertraf die Marke des Namibiers Frank Fredericks von 1996 um drei Hundertstelsekunden.


„Insgesamt war es ein guter Lauf; Ich kann mich nicht beschweren. Es ist unter 20', sagte Bolt danach laut USA heute . „Ich hätte es besser machen können. Ich denke, ich muss an meinen Kurven arbeiten, aber ansonsten war es ein gutes Rennen.“

Hinter dem 26-jährigen sechsfachen Olympiasieger lagen die Norwegerin Saidy Ndure (Zweite, 20.36 Uhr) und der Brite James Ellington (Dritte, 20.55 Uhr).


Bolts Sieg in Oslo ist vielleicht der erste Lichtblick in einer Saison, die enttäuschend begonnen hatte. Am 8. Mai 2013 debütierte Bolt beim Cayman Invitational in Georgetown und lief 100 Meter in 10,09 Sekunden. Es war schnell genug, um zu gewinnen, aber nur in einem Fotofinish mit Landsmann Kemar Bailey Cole. Die Zeit war Bolts langsamster Saisonauftakt seit vier Jahren.



Letzte Woche verlor Bolt bei der Goldenen Gala in Rom mit einer Zeit von 9,95 eine Hundertstelsekunde gegen den Amerikaner Justin Gatlin.

'Ich denke, ich muss einfach mehr Kraftarbeit leisten', sagte Bolt nach diesem Rennen LetsRun.com . „Ich denke, es ist einfach an der Zeit, es wieder zusammenzubringen. Jede Saison geht zurück zum Ground Zero.“

Bolt machte nach den Bislett Games ein ähnliches Versprechen, was darauf hindeutet, dass er vor den IAAF-Weltmeisterschaften im August in Moskau noch Raum für Verbesserungen hat.


'Ich habe versprochen, hierher zu kommen und so schnell wie möglich zu rennen, und das habe ich getan', sagte er laut Wächter . 'Ich muss jetzt nur noch nach Hause gehen und an allem arbeiten und hoffentlich noch schneller werden.'