Shutterstock

Eine Studie der University of Georgia ergab, dass regelmäßige Bewegung den Galaninspiegel im Gehirn innerhalb weniger Wochen erhöhen kann. Galanin ist ein Peptid-Neurotransmitter, der dem Körper zu helfen scheint, besser mit Stress umzugehen. Die Stresstests wurden an Laborratten durchgeführt, aber die Forscher gehen davon aus, dass sich die Ergebnisse wahrscheinlich auch auf Menschen übertragen lassen, die mit täglichem Stress konfrontiert sind.

10 Möglichkeiten, aktiv zu sein, kann bei Depressionen helfen

Forscher untersuchen seit Jahrzehnten Bewegung und Depression und die Ergebnisse zeigen, dass Bewegung ein großartiges Werkzeug sein kann, um mit Symptomen umzugehen und sich möglicherweise langfristig besser zu fühlen. Bewegung trägt nicht das gleiche Stigma wie Beratung oder Antidepressiva und das Training kann kostenlos sein, während Medikamente und Arztbesuche Hunderte kosten können. Sport hilft den Menschen auch, sich sofort besser zu fühlen – keine andere Behandlungsoption kann so schnelle Ergebnisse erzielen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche 10 Möglichkeiten, aktiv zu sein, bei Depressionen helfen können.


Sport setzt Endorphine frei

Shutterstock

Endorphine, die dafür bekannt sind, Schmerzen zu lindern und positive Gefühle zu fördern, sind Chemikalien, die während des Trainings auf natürliche Weise im Gehirn produziert werden. Diese Chemikalien sind für das Gefühl der Euphorie nach dem Training verantwortlich, das allgemein als „Runner’s High“ bezeichnet wird. Während Antidepressiva normalerweise Tage oder Wochen brauchen, um bei Depressionssymptomen zu helfen, können Endorphine die Symptome innerhalb von Minuten lindern.

Erhöhte Serotoninspiegel

Shutterstock

Serotonin ist eine weitere natürlich vorkommende Chemikalie, die Stimmung, Appetit und den Schlafzyklus reguliert. Niedrige Serotoninspiegel sind mit Depressionen verbunden und obwohl viele Chemikalien die Stimmung beeinflussen, ist Serotonin einer der bedeutendsten. Es hat sich gezeigt, dass Bewegung den Serotoninspiegel im Gehirn erhöht – die Stimmung verbessert, den Appetit wiederherstellt und einen erholsameren Schlaf fördert.


Bewegung hilft uns, mit Stress umzugehen

Shutterstock

Eine Studie der University of Georgia ergab, dass regelmäßige Bewegung den Galaninspiegel im Gehirn innerhalb weniger Wochen erhöhen kann. Galanin ist ein Peptid-Neurotransmitter, der dem Körper zu helfen scheint, besser mit Stress umzugehen. Die Stresstests wurden an Laborratten durchgeführt, aber die Forscher gehen davon aus, dass sich die Ergebnisse wahrscheinlich auch auf Menschen übertragen lassen, die mit täglichem Stress konfrontiert sind.



Sport erhöht die Körpertemperatur

Shutterstock

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine Erhöhung der Körpertemperatur beruhigende Wirkungen haben kann.

Bewegung verbessert das Selbstwertgefühl

Shutterstock

Gut aussehen, sich gut fühlen und Ziele erreichen, das alles sind Ergebnisse einer regelmäßigen Fitnessroutine und sie alle tragen dazu bei, das Selbstwertgefühl zu steigern. Ein besseres Selbstbild kann sowohl die Stimmung als auch die Denkweise verbessern.

Verbesserter Schlaf

Bewegung hilft, den Serotoninspiegel zu erhöhen, was wiederum zu einem gesünderen Schlafmuster führt. Ein Hauptsymptom von Depressionen ist Schlaflosigkeit, daher ist es besonders wichtig, zu trainieren und die Vorteile einer guten Nachtruhe zu genießen.


Bewegung verbessert die Energie

Shutterstock

Besserer Schlaf bedeutet mehr Energie, aber das Training selbst gibt seinen eigenen großen Schub. Strenge Workouts verbessern die Durchblutung und versorgen das Gehirn mit mehr Sauerstoff, was oft zu einem klareren Geist und einem belebten Körper führt.

Es hilft, einige schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu verhindern

Shutterstock

Regelmäßige Bewegung ist unglaublich wirksam bei der Vorbeugung oder Linderung einer Reihe von schweren Krankheiten. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und einige Krebsarten stehen ganz oben auf der Liste der Probleme, die Sie mit einem guten Trainingsprogramm bekämpfen können.

Körperliche Aktivität ist eine Ablenkung

Shutterstock

Depressionen können besonders schwächend sein, wenn Menschen, die leiden, in negativen Gedanken verstrickt sind. Experten glauben, dass aktives Training und die Konzentration auf das Training dazu beitragen können, den Geist zu beschäftigen und einen Teil dieses negativen Denkens zu lindern.

Bewegung mit anderen kann soziale Unterstützung bieten

Shutterstock

Es wird gesagt, dass das Training mit Freunden Sie investiert und für Ihre Fitnessziele verantwortlich bleibt, aber Trainingspartner bringen auch andere Vorteile mit sich. Sport mit Freunden kann dazu beitragen, das Gefühl der Verbundenheit zu fördern und das Gefühl der Einsamkeit zu zerstreuen, das bei depressiven Menschen ein häufiges Problem ist.