Die Wanderungen sind meistens kaum eine Meile oder so und sanfte, breite Sandwege und grasbewachsene Waldwege, aber die Landschaft, die sie durchqueren, ist einzigartig amerikanisch und selten – und jetzt ist es das neueste National Natural Landmark des Landes.

Das Albany Pine Bush Reservat ist 3.200 Hektar unzusammenhängender Fläche, die die Entwicklung von Einkaufszentren, Mülldeponien und Autobahnen am Rande der Hauptstadt des Staates New York, Albany, gerade noch überlebt haben. Es ist eines der größten von 20 erhaltenen Beispielen einer besonders amerikanischen Landschaft, der kargen Kiefernwälder im Landesinneren.

Seine Benennung durch den National Park Service als nationales Naturdenkmal erkennt Pine Bush als die besten verbliebenen Beispiele eines seltenen Ökosystems an. Pechkiefern-Scrub-Eichenwälder und dichte Sträucher, durchsetzt mit Präriegras und Wildblumen, füllen die Landschaft inmitten von sanften Sanddünen.


Die Kiefernwälder bedeckten mehr als 25.000 Hektar, bevor Landwirtschaft und Entwicklung ihren Tribut forderten, insbesondere in den 1950er und 60er Jahren.

Es ist ein winziger Überrest des prähistorischen Lake Albany, eines großen, fingerartigen Gletschersees, der sich während der letzten Eiszeit vor 12.000 bis 15.000 Jahren über 140 Meilen vom heutigen Glens Falls, NY bis Newburgh, NY erstreckte. (Der Lake Champlain im Norden war damals noch ein Meer, das direkt in den Atlantik mündete)


Als das Wasser im Laufe der Zeit aus dem Albany-See abfloss, hinterließ es die sandigen Ablagerungen des Seebodens, die heute den sandigen Oberboden des Reservats bilden.



Die Kombination aus Buscheichendickicht, Pechkiefern, grasbewachsenen Lichtungen und Sandebenen bietet dem vom Aussterben bedrohten Karner Blau und anderen seltenen Schmetterlingen und Nachtfaltern eine Heimat. Sie könnten auch auf einige Arten von Schildkröten und Salamandern stoßen, die auf der Liste der besonders besorgniserregenden Tiere des Staates New York stehen.

Wenn Sie im Sommer hierher kommen, nehmen Sie Wasser und Schutz vor der Sonne mit; der Kiefernbusch wird heiß und trocken. Im Winter benötigen Sie möglicherweise Schneeschuhe.

In den nächsten Jahren wird die Pine Bush-Wegsystem wird umgebaut. Ziel ist es, es umweltfreundlicher zu machen, indem größere zusammenhängende wegfreie Gebiete für Wildtiere geschaffen werden und Wanderern ein längerer durchgehender Weg zur Verfügung gestellt wird.


Wilde Orte vereinen uns
Nationalparks erhalten Rekord-Geschenk zum hundertjährigen Jubiläum
Nationalparks Rang
Amerikas Nationalparks, die von der globalen Erwärmung am stärksten bedroht sind