Ob Sie es glauben oder nicht, Fisch ist tatsächlich gefährlicher als Sie dachten

Iakov Filimonov /Shutterstock

Lachs steht auf jeder Superfood-Liste und Fisch im Allgemeinen ist bekannt für seine endlosen Vorteile für die geistige und körperliche Gesundheit der Menschen. In einigen Fällen können jedoch die Gefahren die Vorteile überwiegen.

Denken Sie nur an die Mittelmeerküche und die vielen Studien, die darauf hindeuten, dass dies kein Wunder ist. Ist es auch ein Zufall, dass Menschen, die viel Fisch essen und gesunde Fette kommt davon lebe am längsten ? (Hallo, Japan)


Aber Meeresfrüchte haben eine dunklere Seite. Einige Fische stellen ein hohes Risiko dar, Thunfisch- und Lachskonserven können aufgrund des Zinns krebserregende Chemikalien enthalten, und Studien haben gezeigt dass Fisch auch mit Antibiotika aufgezogen wird.

Fische sind voll Schadstoffe wie Quecksilber , die extrem giftig ist. Jeder Fisch absorbiert das Quecksilber der kleineren Fische, die er gefressen hat. Deshalb enthalten die größten und ältesten Fische das meiste Quecksilber.


Es wird empfohlen, Haie, Goldbarsche und Schwertfische nicht zu essen, da sie viel Quecksilber enthalten. Das Nationales Zentrum für Gesundheitsforschung sagt, „die lokalen Hinweise zur Sicherheit von Fischen zu überprüfen, die in lokalen Seen, Flüssen und Küstengebieten gefangen werden. Wenn kein Rat verfügbar ist, essen Sie nicht mehr als 6 Unzen pro Woche lokal gefangenen Fisch und konsumieren Sie während dieser Woche keinen anderen Fisch.“



Klicken Sie hier für weitere Gründe, warum das Essen von Fisch noch gefährlicher ist, als Sie dachten

Mehr Lesungen

15 Lebensmittel, die Ihre Sehkraft verbessern


Ernährungswissenschaftler und Diätassistenten speisen, was sie niemals essen würden

Die 16 Länder, in denen die Menschen am längsten leben