Wählen Sie die richtige Praxis für Ihre Bedürfnisse oder Wünsche

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass unzählige gesundheitliche Vorteile von Yoga. Regelmäßige Yoga-Praxis kann Ihnen helfen, fit zu werden, Stress abzubauen und sogar mit chronischen Gesundheitszuständen wie Herzerkrankungen und Schlaflosigkeit umzugehen, so die Mayo Clinic.

Mit mehr als 20 verschiedenen Yoga-Stilen, die verfügbar sind, kann es jedoch an sich schon entmutigend sein, herauszufinden, wo man anfangen soll. Unten finden Sie eine Beschreibung von fünf der beliebtesten Stile. Dieser Leitfaden hilft Ihnen bei der Auswahl der Praxis, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Bikram
Bikram ist die ideale Praxis für alle, die gerne schwitzen oder Struktur mögen. Dieser vom indischen Yogi Bikram Choudhury kreierte Stil umfasst eine Reihe von 26 Yoga-Posen (auch bekannt als Asanas), die in einem auf 100 Grad erhitzten Raum ausgeführt werden. Jede Bikram-Klasse – egal wo auf der Welt – folgt den gleichen Posen. Fans von Bikram sagen, dass es die Muskeln dehnt und stärkt und die Wärme hilft, Flexibilität und Entgiftung zu fördern. Bringen Sie ausreichend Wasser, eine Yogamatte und ein Handtuch mit.

Hatha
Obwohl 'Hatha-Yoga' ursprünglich die körperliche Praxis des Yoga bedeutete (im Gegensatz zu den Atemübungen oder der Einhaltung der Yogi-Philosophie), hat sich der Begriff heute weiterentwickelt. Hatha-Yoga-Kurse eignen sich besonders gut für Anfänger oder jemanden, der eine sanftere Praxis benötigt. In den meisten Fällen kombiniert ein Hatha-Yoga-Lehrer ein paar verschiedene Yoga-Stile, um eine einfache Klasse zu erstellen, die die grundlegenden Posen lehrt und die Schüler in Pranayama (regulierte Atmung), Meditation und andere Yoga-Grundlagen einführt.

Ashtanga
Ashtanga bewegt sich schneller als die meisten anderen Yogaarten und führt die Teilnehmer durch eine Reihe von Posen. Diese Positionen wurden entwickelt, um Wärme im Körper zu erzeugen, um Giftstoffe zu verbrennen, den Geist zu fokussieren und verspannte Muskeln und Gelenke zu lösen. Ashtanga ist auch einzigartig für seine spezielle Atemtechnik Ujjai. Bei der Ujjai-Atmung synchronisieren die Praktizierenden ihren Atem mit ihrer Bewegung, was der Yoga-Praxis eine weitere Schwierigkeitsstufe hinzufügt. Ashtanga-Kurse sind ideal für Schüler, die sportlich sind und bereits Yoga-Erfahrung haben. Die Praxis fördert die Durchblutung, Flexibilität, Ausdauer und Entspannung.

Power-Yoga
Für das anspruchsvollste Training ist Power Yoga die beste Wahl. Obwohl es in Ashtanga ansässig ist, folgt es nicht Ashtangas festgelegten Posenserien. Aus diesem Grund können sich die Klassen je nach Stil des Lehrers unterscheiden. Positionen werden länger gehalten, bewegen sich aber schneller durch die Posen als in Ashtanga. Die Praxis wurde entwickelt, um Kraft, Disziplin, Gleichgewicht, Flexibilität und kardiovaskuläre Fitness aufzubauen. Diese Art von Yoga ist am besten für einen erfahreneren Praktizierenden und kann auch als Flow-Yoga oder Vinyasa-Yoga bezeichnet werden.



Erholsames Yoga
Für die ultimative Entspannung probieren Sie einen restaurativen Yoga-Kurs aus. In diesem Stil verwenden Sie Requisiten wie Blöcke, Decken und Yogakissen, um sich in Posen zu bewegen, die Körper und Geist entspannen. Du wirst Positionen viel länger halten und viel mehr Zeit im Liegen verbringen als in einer durchschnittlichen Yogastunde. Dies ist eine ideale Übung, um einen guten Schlaf zu fördern.